Hamburg, 03.09.2011

Das erste Denkmal

Einweihungsfeier am Ort des ersten Meisterschaftsfinals

sb10

 

Feierliches Wetter begleitete die Denkmaleinweihung auf dem Gelände des Mediadruckwerkes. Etwa 20 geladene Gäste, darunter offizielle Vertreter des Altonaer FC und des 1. FC Lok Leipzig folgten ihren Einladungen, um diesem einmaligen Projekt einen würdigen Rahmen zu verleihen. Diverse Vertreter der regionalen Presse fragten in Interviews nach dem Grundgedanken, dem Konzept und den weiteren Projekten der Initiative 1903. Antwort standen dabei gerne die Hauptinitiatoren, aber auch die mit ins Projekt eingebundenen Damen.

In seiner Laudatio erörterte Sebastian Bona nochmals, wie es zu dem Projekt „Initiative 1903″ kam, welch schweißtreibende, zeit- und kostenintensive Arbeit hinter dem Projekt steckt, und welche Umstände und Kontakte die Umsetzung schließlich begünstigten. Die feierliche Ansprache ist auf Anfrage erhältlich als Videomitschnitt.

Der Präsentation eines Repliktrikots vom überraschenden Pokalsieg 1937 gegen Schalke folgte…

sb09

…die Enthüllung.

 

offizielle

Bei bestem Wetter ebensolche Stimmung bei den Verantwortlichen:

 Holger Aßhorn, Holger Böttcher, Sebastian Bona, Dirk Barthel, Stefan Georgius

 vici

An dieser Stelle sei in jedem Falle allen an der Umsetzung Beteiligten ganz herzlich gedankt. Allen voran natürlich den Spendern, die uns so die Mittel ermöglichten, den ersten Pilgerstein der deutschen Fußballgeschichte auf altehrwürdigem Boden zu errichten und den ersten großen Akt der Traditionspflege unter dem DFB zu leisten. Danke ebenfalls an Herrn Barthel, Hauptsponsor und Präsident von Altona 93. Er kümmerte sich vor Ort um die Herstellung eines Sockels und die Aufstellung des Steins auf dem Gelände des Mediadruckwerks. Des Weiteren ist es Herrn Aßhorn vom Mediadruckwerk zu verdanken, dass der Stein überhaupt an eben jenem Ort aufgestellt werden konnte. Von Beginn an sprach er sich für das Projekt aus und seine Unterstützung zu. Für die Gestaltung des Rahmenprogramms sorgte Dirk Mansen vom HSV-Museum, der uns eindrucksvolle Einblicke in die Historie des Hamburger Fußballs, aber auch in die Kindertage des Fußballsports in Deutschland bot. Im HSV-Museum entstand auch diese Aufnahme einer Victoria-Nachbildung.

Mit den bis dato gesammelten Kontakten und Erfahrungen hoffen wir nun auf weitere Unterstützung, um auch am Stadion der Leipziger Meistermannschaft einen solchen Denkmalstein zu errichten und damit den Kreis zu schließen. Dazu bedarf es erneuter Spenden, jedoch werden auch Sponsoren gebührend honoriert!
Folglich appelliere ich an all jene, die ein Gespür für den nachhaltigen Wert dieses einmaligen Projekts besitzen, auch die Umsetzung eines weiteren Denkmals zu ermöglichen.

Vielen Dank,
Sebastian Bona